Posted by & filed under IMTM-News.

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

In Zusammenarbeit mit der Play Serious Akademi entwickelt der Lehrstuhl IMTM eine Augmented Reality Anwendung für die LEGO Serious Play Methode. Dabei handelt es sich um einen moderierten Prozess mit vielen Anwendungsgebieten, wie z.B. Strategieentwicklung, Problemlösung oder Team Building. Dabei werden die Teilnehmer durch eine Reihe von Fragen geführt, zu denen jeder einzelne ein Modell mit LEGO Steinen baut. Aus den dreidimensionalen Modellen entstehen Metaphern und Geschichten, welche dann als Grundlage für Diskussionen dienen. Es entsteht ein Kreislauf aus Bauen, Reflektion und Kollaboration. Das Besondere an dieser Methode ist, neben dem Modellieren mit LEGO, die Partizipation eines jeden einzelnen Teilnehmers. Das Arbeiten mit den Händen, bzw. die Hand-Gehirn-Verbindung und die abstrakte Betrachtung der Problemstellung, führt zu einer hohen Gehirnaktivität und fördert ein intensives, kreatives und tiefgründiges Auseinandersetzen mit dem Thema, wodurch die Teilnehmer zu innovativen Lösungen gelangen. Darüber hinaus geraten die Teilnehmer während eines Workshops häufig in sog. Flow Phasen (Mihály Csíkszentmihályi), in welchen sie in hohem Maße konzentriert arbeiten. Der Methode fehlt jedoch ein Schema zur Dokumentation der Ergebnisse. Diese Lücke soll durch die Augmented Reality Anwendung geschlossen werden, sodass die finalen Modelle abschließend mit den nicht selbsterklärenden Metaphern und Anmerkungen angereichert werden können, welche dann mit Hilfe von Datenbrillen, Smartphones oder Tablets betrachtet werden können. Auf diese Weise wird die Bedeutung der Modelle auch für außenstehende begreifbar, welche nicht an dem Workshop teilgenommen haben.